1-Buntglasfenster die Himmelfahrt

          – Nach der Bombardierung von 1914 verlor die Kirche fast alle ihre Buntglasfenster aus dem 16. Jahrhundert bis auf eine sehr kleine « Aufstiegs »-Figur, die Valentin BOUSCH zugeschrieben wird, (geb XVÿ Jahrhundert in Straßburg und starb im August 1541 in Metz), am Blasebalg des Glasdachs des 7ÿ Seitenjochs kompakte Gruppe sicherlich, aber nicht chaotisch. Süd.

          – Das Thema dieses kleinen Fragments entspricht daher dem Aufstieg. Wir entdecken vier Serien von Heiligen, zu dritt gruppiert und in zwei Reihen angeordnet.

          – Die 12 Apostel erheben ihre Köpfe, um Christus zu sehen. Der heilige Johannes in Grün ist bartlos. Stein rein rot, steht ihm gegenüber. Seine Tunika hat die gleiche Farbe wie die Kleider Christi, der ihn erwählt hat seine irdische Kirche zu führen. Der Schaft des Kreuzes hebt diese privilegierte Verbindung grafisch hervor zwischen ihnen beiden.

          – Wir bemerken auch, dass alle Apostel im unteren Teil des Buntglasfensters in einem dargestellt sind kompakte Gruppe sicherlich, aber nicht chaotisch.

          – Dieses Buntglasfenster in seiner heutigen Bescheidenheit bringt uns dennoch zurück in die Brillanz einer Ära von kulturellen Reichtum, dessen Referenzen uns verloren gegangen sind.

          – Wie Sie sehen können, wurden nicht alle Glasoberflächen gebeizt. Gesehen hohen Preises der Buntglasfenster, positionierten sich die Sponsoren nach und nach, um einen Akt zu machen Hingabe.

Führungen kontaktieren Sie den Verein Tel : 06 26 42 29 21